Groß­projekt für neuen Hyper-Markt von Car­refour Belgium

Car­refour stattet seinen neu eröffneten Hyper­marché im bel­gischen Mons mit einem Multichannel-Komplettpaket aus. Mit der Umsetzung dieses Pro­jektes eta­bliert sich xplace auch im Lebens­mit­tel­ein­zel­handel als inter­na­tionaler Profi für Multichannel-Kommunikation. Neben Car­refour Belgium und Frankreich gehören Ein­zel­han­dels­ketten in Russland und Österreich zum inter­na­tionalen Kun­denkreis im Bereich LEH.

Allein vier Bera­tungstools hat Car­refour im Food-Bereich des Marktes installiert. „Wir kommen so dem Bedürfnis unserer Kunden nach zusätz­lichen Pro­dukt­in­for­ma­tionen nach und setzen gleich­zeitig den Fokus auf Beratung und Abverkauf bei unseren Pro­dukten“, erklärt Christophe De Clercq, Leiter des Pro­jektes „Mons Grand Prés” bei Car­refour Belgium. „xplace hat unsere Anfor­de­rungen flexibel und aus­ge­sprochen pro­fes­sionell umgesetzt“.

xplace rea­lisiert in Mons die erste Multichannel-Komplettausstattung für den Lebens­mit­tel­ein­zel­handel. Im Rahmen des Pro­jektes hat das Unter­nehmen mehrere Produkte, wie bei­spielsweise den Bier­berater, ganz neu ent­wickelt und einen einzigen Markt mit ins­gesamt 15 unter­schied­lichen Pro­dukten in vier Abtei­lungen aus­ge­rüstet. „Damit haben wir einmal mehr gezeigt wie wichtig es in diesem Sektor ist, das gesamte Leis­tungs­spektrum inhouse abbilden zu können“, erklärt Arne Jür­gensen, Chief Sales Officer der xplace GmbH. „Groß­projekte wie dieses lassen sich nur dann erfolgreich meistern, wenn Lösungen aus einer Hand umgesetzt und Rei­bungs­verluste weit­gehend ver­mieden werden. Bei Car­refour Belgium kam uns das Knowhow zugute, das wir über Jahre in anderen Branchen erworben haben.“

Mit dem Rezept­berater im Fri­sche­bereich sowie den Wein-, Whisky– und Bier­be­ratern in der Geträn­ke­ab­teilung bietet Car­refour Belgium gezielten Service bei bera­tungs­in­tensiven Pro­dukten. Zusatz­in­for­ma­tionen und Angebote wie der Rezep­tausdruck sorgen für Inspi­ration bei den Kunden und gene­rieren Cross-Selling-Effekte. Hemm­schwellen, etwa bei Spe­zia­litäten, werden durch eine umfassende Beratung abgebaut, das Sor­timent wird greifbarer.